Hintergrundbild (Schönwetterhimmel mit Wolken)
Alle Einträge
Von petra böcherer am Montag 28 Juli 2014
Hallo Uwe Keller,
Danke das ich sie und ihr Buch in gailingen kennen gelernt habe.
Sie sind ein toller mann. Sie machen betroffen viel Mut.
Danke!!!

Mit freundlichen grüßen
Petra
Von Wilma am Samstag 17 Mai 2014
Hallo Uwe,

viele Worte sind nicht mein Ding, eins möchte ich Dir aber noch sagen: Danke, dass ich Dich kennenlernen durfte (REHA in Gailingen bis 15.05.2014).

Ganz liebe Grüße

Wilma
Von Danny am Mittwoch 07 Mai 2014
Hallo Uwe
nach wiederholten, gemeinsamen REHA-Zeiten in 'unserem' Gailingen und dem lesen Deines genialen und einzigartigen Buches möchte auch ich mich in Deinem Gästebuch verewigen! Du bist ein wunderbarer MENSCH und ich bin glücklich und dankbar, dass wir uns kennengelernt haben!
Der Dir aus den 'Raucherecken' wohlbekannte
Danny ;-)
Von Christl Glauder am Dienstag 06 Mai 2014
Lieber Uwe Keller,
nach vier Wochen mit Dir in Gailingen kann ich nur sagen, dass DU mich unglaublich beeindruckt hast. Deine Lebensfreude, Dein Mut, Deine STURHEIT!!! und Deine Unerschrockenheit machen Dich zum besten Beispiel für alles was im Leben wirklich wichtig ist. Dein Buch geht hier in Tübingen auf Wanderschaft und Deine Geschichte kennt bereits meine ganze Abteilung. Ich hoffe, wünsche und werde dafür sorgen dass wir in Kontakt bleiben. Fühl Dich ganz doll gedrückt!
Christl
Von Bischoff, Birgit am Freitag 07 Mrz 2014
Lieber Herr Keller,

Ihr Besuch am 13.2.14 an unserer Logopädenschule war ein voller Erfolg.
Wir möchten uns noch mal ganz herzlich bei Ihnen bedanken für Ihre spannende und auch unterhaltsame Erzählung. Ihr Weg zurück zur Sprache hat uns alle nachhaltig beeindruckt.
Wir wünschen uns ein Wiedersehen.
Ihre SRH Logopädenschule in Heidelberg.
Von kath. Kindergarten Marienfried am Dienstag 04 Mrz 2014
Vielen Dank für die tolle gemeinsame Faschingsfeier!
Es hat uns viel Spaß gemacht!
Die Kinder, Eltern und Erzieherinnen, des Kindergarten Marienfried
Von jasmine am Mittwoch 19 Dezember 2012
Vielen Dank für die Zeit, um diese mit den Lesern zu teilen. Ich mag die Inhalte, die Sie zeigten dort. Halten Sie tun, was Sie tun
Von Wilkening, Günter am Dienstag 25 September 2012
Möchte bitte von Herzen viele auf der schönen
Seite mit einem Gedicht über die wunderschöne Zeit auf Erden erfreuen.:
Die Zeit
Die Zeit verrinnt zwischen den Händen, wenn wir sie nicht zu nutzen wissen,
Die Zeit für den Menschen hat ein Anfang und ein Ende,
Die Zeit ist ein Geschenk des Himmels, nutze Sie und verliere sie nicht aus den Augen,
Die Zeit ist eine Reise wischen dem Himmel und der Erde,
Die Zeit ist Geheimnisse zu lüften und die Schönheit der Natur zu entdecken,
Die Zeit formt den Menschen, wenn er sich Ziele setzt, um Sie zu verwirklichen,
Die Zeit ist kostbarer als Diamanten und Edelsteine,
Die Zeit verwende sie mit Verstand und von Herzen,
Die Zeit, nimm Sie Dir, um Liebe und Geborgenheit zu schenken,
Die Zeit ist eine Herausforderung für das Leben, darum vergeude sie nicht,
Die Zeit ist um Gefühle zu erwidern, die dir geschenkt werden,
Die Zeit ist eine Lebensquelle und sie hat die Macht, Trauer und Leid zu überwinden,
Die Zeit hat und kennt keine Grenzen.

Text: Günter Wilkening (Urheber), Minden/Westfalen

Vielen herzlichen dank!
Von Franziska Vierlinger am Donnerstag 31 Mai 2012
Sehr geehrter Herr Keller,

Ihr Vortrag in der Schule für Logopädie in Hattingen hat mir sehr gut gefallen.
Für mich als angehende Logopädin war das richtig spannend und ich bewundere, mit wieviel Mut und Kraft Sie Ihre Aufgabe meistern!

Für die Zukunft alles Gute und vielen Dank für dieses besondere Erlebnis!

Franziska Vierlinger
Von Hella Krüger am Mittwoch 09 Mai 2012
Sehr geehrter Herr Keller
In der Schmieder Klinik in Konstanz Mai 2012 habe ich ihren Vortrag mit gorßem Interesse zugehört,Sie angesprochen und Ihr Buch auch schon ausgelesen.
Hatte einen Vortrag von Ihnen in Göppingen verpaßt
und da ich nun selber nach einem kleinen Schlaganfall betroffen bin,bin doch froh,daß ich wieder laufen(square dance mittanzen),sprechen und meine re Seite weitgehend wieder benutzen kann.
Bin gerade auf der Suche,nach einer SHG in meiner Nähe.
mit vielen Grüßen Hella Krüger
Von Eva Gercke am Freitag 23 Mrz 2012
Lieber Herr Keller,

Sie haben mit Ihrer Lesung an unserer Hochschule einen bleibenden Eindruck hinterlassen - herzlichen Dank, dass Sie uns an Ihrem Mut, Ihrem unerschütterlichen Optimismus und Ihrer positiven Einstellung zum Leben haben teilnehmen lassen. Ich glaube, dass sowohl die Studierenden als auch wir Dozenten Ihre Botschaft mitnehmen konnten, jeder auf seine Weise.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und es würde mich sehr freuen, wenn wir uns einmal wieder begegnen!

Eva Gercke
Von Barbara Dorn am Donnerstag 15 Mrz 2012
Hallo Herr Keller,
ich weis nicht ob Sie sich noch an mich erinern können.Wir haben uns beim Aphasikertrefen in Wiesbaden kenengelernt.Ich habe ein Stück aus Ihrem Buch forgelesen.Ich habe mir for kurzem Ihr Buch gekauft und bin total brkeister dafon.
Mit lieben Grüsen
Barbara Dorn
Von Bernd Heidenreich am Montag 27 Februar 2012
Danke Uwe für Deinen Vortrag am Samstag bei tBa Gemmingen!
Man sieht an Dir, dass es sich auch nach schwerster Erkrankung lohnt zu kämpfen.
Guß von Bernd & Rita
Von Rita Füzér am Donnerstag 16 Februar 2012
Lieber Herr Keller
Vielen Dank für Ihre spannende Lesung an Hochschule für Heilpädagogik in Zürich im Rahmen unseres Vorlesungsmoduls "Aphasie". Ihre Schilderungen, wie Sie Ihre Aphasie erleben und erlebt haben, und Ihre Lebensfreude beeindruckten uns sehr. Dank Ihres Besuchs haben wir nun einen lehrreichen Einblick in das Thema der Aphasie erhalten und freuen uns, am Ende unserer Ausbildung zu Logopädinnen Menschen mit einer Aphasie helfen zu können.
Liebe Grüsse
Rita, im Namen des Logopädiestudienganges 1013
Von Petra am Montag 02 Januar 2012
Hallo Herr Keller,

ich denke, es wird in Ihrer Gruppe VIELE Menschen geben, denen ich gern schreiben würde. Viele Menschen mit einer Geschichte, die ich trotz allergrößter Anstrengung nicht nachvollziehen könnte... Obwohl ich theoretisch einiges weiß.

Ihr Vortrag in Osnabrück liegt schon eine Weile zurück. Er hat mich sehr beeindruckt! Ich danke Ihnen mit Verspätung.

Sie haben eine Menge zu geben. Ich glaube, das wissen Sie auch (zum Glück!).
Ich denke, dass auch alle anderen in Ihrer Gruppe SEHR viel zu geben haben - und das auch tun ;)

Gaaaanz liebe Grüße an Sie und an Ihre Gruppe

Von Frank Richter am Dienstag 20 Dezember 2011
Hallo!
Tolle Seite haben sie hier. Schöne Repräsentation Ihrer Seite. Da können sich andere ruhig eine Scheibe abschneiden.

MFG
Frank R.
Von Nina Baradoy am Freitag 09 Dezember 2011
Lieber Herr Keller!
Auf diesem Wege nochmal ein herzliches Dankeschön für Ihre gelungene Lesung im Rahmen unseres Themenabends "Aphasie" an der Logopädieschule der Medizinischen Akademie in Tübingen. Unsere Patienten fühlten sich durch Ihre Worte in besonderer Weise inspiriert und ermutigt- was sich in der Therapie direkt positiv bemerkbar macht ;-)
Auch von Seiten der Besucher bekamen "wir" nur Lob für die Veranstaltung.
Mögen noch weitere gemeinsame Projekte folgen!
Zunächst jedoch wünsche ich Ihnen und allen anderen Migliedern der SHG einen entspannten Jahresabschluss sowie einen guten Start ins Jahr 2012- lassen Sie es sich gutgehen!!!
Von Elke Schneider am Sonntag 04 Dezember 2011
Lieber Herr Keller,
Vielen Dank für Ihren Vortrag mit Lesung an der Bernd-Blindow-Schule in Friedrichshafen. Wir hatten bisher während der Ausbildung die logopädische Außenperspektive im Blick - bis Sie kamen. Durch Sie habe ich ein Gefühl für die sprachlose Welt erhalten, der Knochen hat sozusagen Fleisch drumherum erhalten - herzlichen Dank dafür!Ihr Vortrag, Ihr Schmunzeln und Ihr Buch, das ich bereits "gefressen" habe, bleiben unvergessen.
Mein Lieblingsonkel, der nach einem Schlaganfall leider viel zu früh verstorben ist, hatte in seinem Musikzimmer (er war begeisterter Schlagzeuger) einen Spruch hinterlassen, der Ihnen gefallen könnte:

Wir steigen in dieselben Flüsse und tun es doch nicht. Man kann nicht zwei Mal in denselben Fluss steigen. Alles fließt, nichts ruht. Alles vergeht, nichts dauert. Kaltes wird warm, Warmes wird kalt. Feuchtes trocknet und Trocknes wird feucht. Durch Krankheit wird Gesundheit schön, durch das Schlechte wird das Gute gut. Durch Hunger: Sättigung, durch Mühe: Schlaf. Lebendig oder tot sein, schlafend oder wach, jung oder alt - alles ist eins. Das Eine schlägt jeweils in das Andere um und umgekehrt - mit einer schnellen unverhofften Wendung. Erst werden die Dinge auseinander gesprengt, dann werden sie wieder zusammengefügt. Alles kommt zu seiner Zeit.

Alles Erdenklich Gute für Sie und Ihre Lieben!
Elke S.
Von Anna Krautter am Mittwoch 23 November 2011
Lieber Herr Keller,

auch ich war sehr berührt und beeindruckt von Ihrem Vortrag an unserer Schule. Ich wünsche Ihnen, dass Sie weiterhin so positiv und stark im Leben stehen und viele andere Betroffene mit Ihrem Optimismus anstecken können! Alle Achtung!
Auf Ihr Buch war ich so neugierig, dass ich bereits an diesem Abend noch mit dem lesen begonnen habe und mich fast nicht bremsen konnte, es gleich ganz durchzulesen (Schlafen musste ich dann aber doch). =)

Vielen Dank für all Ihre Geschichten und Bilder, die Sie mit uns geteilt haben.
Viele liebe Grüße und alles Gute Ihnen,

Anna K.
Von D.Halder am Mittwoch 23 November 2011
Lieber Herr Keller,

Ihr vortreten als Mensch in unserer Schule für Logopädie hat mich sehr berührt, ich bewundere sehr ihre Kraft dies alles mit solcher zuversicht zu meistern und mit Positiven Blick in die Zukunft zu gehen. Vielen Dank für diesen Einblick in ihr Leben, und für ihr vertrauen. Ebenfalls wollte ich mich bedanken, dass sie es mir ermöglicht haben, ein stück ihrer geschichte zu erzählen, dass hat mir sehr viel bedeutet.
Ich wünsche ihnen alles erdenklich gute auf ihrem weiteren Lebensweg und natürlich viel viel Kraft.

D.Halder, Schule für Logopädie, Freiburg